abgeschlossene Projekte

Stand der PG und der ILE bei Pfaffenhausen leuchtet

Am 1.Dezember 2023 fand traditionell Pfaffenhausen leuchtet statt. Zum ersten Mal beteiligten sich die PG und die ILE ZAM – Zukunft Aktiv Meistern mit einem Beitrag hierbei. In der Kapelle des DRW (Dominikus-Ringeisen-Werk) wurde ein Raum der Stille, zum Gebet, zum Bibellesen oder zum Ankommen bereitgestellt. Unter einem Pavillon, welches wir von dem Sportfischerverein Bronnen ausleihen durften, fand der Rest des Angebot statt. Zum Einen konnte man sich mit Hilfe von Flyern über regionale Angebot in der Einzelfallhilfe informieren, es wurde zu einem Schreibgespräch und einer Sozialraumanalyse aufgefordert. Des Weiteren fand hier auch die Auslobung der Gewinner des Malwettbewerbs „Ulrich – ein mutiger Heiliger“ statt. Danke an alle, die ihre Kunstwerke eingereicht haben. Wir waren begeistert von euren Ideen und eurem Talent. Außerdem gab es ein Glücksrad, bei welchem entweder Fragen beantwortet oder gute Taten verrichtet werden konnte, um etwas Süßes zu bekommen.
Danke an alle Ehrenamtlichen, die uns mit großem Engagement unterstützt haben an diesem Abend.

Spieletreff

Gemeindereferent Tobias Aurbacher und kommunale Senioren- und Seniorinnenbeauftragte aus Oberrieden Birgit Nägele führten gemeinsam einen Spielenachmittag im Dorfgemeinschaftshaus in Oberrieden für die gesamte ILE-Region durch. Dieser Spieletreff fand Anklang und es steht im Raum, dass erneut ein Spieletreff veranstaltet werden wird.

Regionalbudget 2023

Bis zum 1.Oktober 2023 hatten die Projektträger und -trägerinnen noch Zeit ihre Projekte im Rahmen des Regionalbudgets umzusetzen. Die Projekte wurden größtenteils ehrenamtlich durchgeführt und haben das Ziel den sozialen Zusammenhalt vor Ort zu stärken. Unter dem Reiter Regionalbudget können Sie die umgesetzten Projekte aus diesem Jahr angesehen werden bzw. bietet sich ein Besuch vor Ort an, um die Projekte, die öffentlich zugänglich sind, zu nutzen.

Internationales Dorffest in Bedernau

Der Pfarrgemeinderat Bedernau hat gemeinsam mit der Umsetzungsbegleitung der ILE Bedernauer und Bedernauerinnen aus unterschiedlichen Ländern eingeladen zusammen ein Dorffest zu veranstalten. Im Laufe der Vorbereitungen wurde immer klarer, dass das Fest kein „Fest der Nationen“ werden soll, sondern ein Fest vom Dorf für´s Dorf. Schlussendlich waren alle Vereine aus Bedernau mit einem eigenen Beitrag vertreten. Das Fest fand am 23.9.2023 in der Sporthalle Bedernau statt und war ein großartiger Erfolg:

Das Organisationsteam war freudig überrascht, dass so viele Kinder kamen. Viele junge Familien aber auch Familien mit älteren Kindern oder Rentner, sprich es waren alle Altersgruppen vertreten. Auch ortsansässige Personen, die nur bedingt in der Dorfgemeinschaft integriert sind, waren mit von der Partie. Die Stimmung war ausgelassen, jeder unterhielt sich mit jedem und entdeckte die unterschiedlichen Nationen, sei es kulinarisch oder kulturell. So wurde teilweise auch Bekanntschaft mit Fast-Nachbarn gemacht.

Die Gruppe der ungarischen Bürger hatte extra fürs Fest eine landestypische Tracht besorgt und war damit unter anderem vor dem Holzkessel, in dem die klassische ungarische Gulaschsuppe über dem Feuer gekocht wurde, zu finden. Am Abend konnten die Besucher und Besucherinnen noch einen echten philippinischen Tanz sehen, den die Frauen aus den Philippinen mit Stolz in ebenfalls landestypischer Kleidung vortrugen (um nur ein paar Dinge aufzugreifen, die an diesem Tag geboten waren).

Auch das Angebot der Vereine war überwältigend. Jeder Verein im Dorf hat sich Gedanken über einen Beitrag gemacht, hat an den Vorbereitungstreffen teilgenommen und war beim Fest vertreten. Somit konnten alle das vielfältige Vereinsangebot im Dorf erleben. Beeindruckend war die Rede von Tünde Maucher, die „vor 20 Jahre gefühlt die erste Ausländerin im Ort war“ (Zitat). Sie machte allen Einwanderern Mut, auf die Vereine zuzugehen und sich auf die Gemeinschaft einzulassen. „Wir sind nicht allein und ich bin stolz, in einer solch tollen Dorfgemeinschaft zu leben“ sagte sie und ermunterte dabei alle, den Vereinen beizutreten.

Nach den Angeboten, die die Vereine vor allem für die Kinder geboten hatten und nach dem Essen, wurde die Tanzfläche für unterschiedlichste Tänze genutzt und es war bis in die Nacht eine schöne Atmosphäre in der sich alle wohl gefühlt haben.

Auch das Aufräumen war eine Gemeinschaftsaktion und das Motto: „Viele Hände, schnelles Ende“ wurde wahr.

Zeltlager der PG Pfaffenhausen vom 7.-9. Juli 2023

Vom 7.-9. Juli 2023 fand auf dem Sportgelände des SV Schöneberg das erste Zeltlager der PG Pfaffenhausen statt. Rund 70 Jugendliche waren dabei und haben gemeinsam mit den Teamern ein abwechslungsreiches, heißes, witziges, spannendes Wochenende verbracht.
Das Zeltlager soll ab sofort jedes Jahr durchgeführt werden.

BürgerInnenbefragung Oberrieden

Bis zum 26.1.2023 konnten die Bürgerinnen und Bürger von Oberrieden an der Befragung der Gemeinde teilnehmen. Über das Gemeindeblatt kamen die Fragebögen in jedes Haus. Weitere Fragebögen konnten im Rathaus abgeholt werden. Auch bestand die Möglichkeit digital an der Befragung teilzunehmen.
Insgesamt nahmen an der Befragung 65 Personen teil, dies entspricht 5,25% der Bevölkerung. Daher kann diese Befragung als nicht repräsentativ für die gesamte Gemeinde stehen, gleichzeitig können Anregungen aus der Befragung sehr wohl abgeleitet werden.
Der erste Teil der Befragung diente einer Bestandsaufnahme von unterschiedlichen Angeboten in der Gemeinde und ob diese ausreichend vorhanden sind.
In Bezug auf Vereins- und Freizeitmöglichkeiten gaben 83% an, dass diese zur Genüge vorhanden sind. Auch bezüglich dem Kulturangebot waren sich ein wenig mehr als die Hälfte (58%) einige, dass ausreichend vorhanden ist. Anders verhält es sich bei den barrierefreien Wegen und Einkaufsmöglichkeiten, hier finden 63%, dass hier nicht genügend geboten ist. Des Weiteren erscheint es sehr positiv, dass 82% der Meinung sind, dass ausreichend Räume und Orte zur Begegnung vorhanden seien. Der Flexibus ist 85% bekannt, doch nutzen diesen 77% der Befragten nicht.
Ein weiteres positives Ergebnis ist es, dass die Bereitschaft mit 69% recht hoch ist in andere Orte für andere Angebote zu fahren.
Des Weiteren wurden die Bürgerinnen und Bürger bei unterschiedlichen Angeboten gefragt wie hoch ihre Bereitschaft ist an diesen teilzunehmen, mitzuwirken bzw. allgemeines Interesse an diesen besteht:

  • Nachbarschaftshilfe 61%
  • Begegnung und Austausch   47%
  • Vorträge   54%
  • Alt hilft Jung   47%
  • Jung hilft Alt   44%
  • Erinnerungsarbeit, Dorf-, Heimatgeschichte   40%
  • religiöse Themen   18%

Die Ergebnisse der Befragung wurde an den beiden Bürgerversammlungen der Gemeinde Oberrieden vorgestellt.

Unterstützung der Ehrenamtlichen, die ukrainischen Geflohenen aufgenommen und unterstützt haben

Kurz nach dem Beginn des Angriffskriegs von Russland auf die Ukraine kamen auch in die ILE-Region einige ukrainische Familien, Frauen und Kinder. Die ukrainischen Menschen bekamen Zuflucht und Unterkunft bei privaten Familien meist im eigenen Haus. Die Gastgeber und Gastgeberinnen halfen bei Behördengängen, Arztbesuchen, im Alltag, beim Spracherwerb und vielem mehr.
Zur Unterstützung dieser Freiwilligen wurde Ulrike Daufratshofer gebeten. Dabei ging es viel um Vernetzung innerhalb der ILE-Region, wie auch außerhalb mit anderen Hilfskreisen, den Ämtern des Landratsamts, der VHS, der Integrationsberatung und der Freiwilligenagentur Schaffenslust. Auch wurde innerhalb der ILE-Region Wohnraum gesucht und weitervermittelt. Nach und nach verstärkte sich auch der direkte Kontakt und die direkte Unterstützung der geflüchteten ukrainischen Personen.

BürgerInnenbefragung Breitenbrunn

Am 17.Mai um 19 Uhr war es soweit und Interessierte aus der Gemeinde Breitenbrunn fanden sich im Pfarrheim in Bedernau ein, um gemeinsam mit der Umsetzungsbegleitung der ILE – ZAM Zukunft Aktiv Meistern, Ulrike Daufratshofer, auf die Ergebnisse der BürgerInnenbefragung zu schauen. Diese wurde in der Gemeinde in Kooperation mit der Senioren-, dem Jugendbeauftragten und dem Bürgermeister der Gemeinde durchgeführt. Bei dieser Befragung wurde zuerst nachgefragt, wie der momentane Bestand wahrgenommen wird. So wurde beispielsweise gefragt: „Sind ausreichend Vereins- und Freizeitmöglichkeiten vorhanden?“ oder auch ob es ausreichend Begegnungsräume in der Gemeinde gibt. Gerade die Vereins- und Freizeitsituation wurde positiv bewertet. Im Bereich der Begegnungsräume ist das Ergebnis recht ausgeglichen. So bewertet die eine Hälfte der Befragten die Situation als ausreichend, die andere als nicht ausreichend. Ein wenig klarer viel das Ergebnis beim Bestand von barrierefreien Wegen und Einkaufsmöglichkeiten aus. Hier fand die Mehrheit, dass diese nicht ausreichend vorhanden seien. Ganz klar viel das Ergebnis beim Flexibus aus. Die große Mehrheit kenne diesen, doch nutzt ihn trotzdem auf der anderen Seite die große Mehrheit nicht. Im Gespräch an dem Abend wurde darauf näher eingegangen. Dabei herrschte einstimmig die Meinung, dass eine Direktverbindung nach Mindelheim bzw. in die nächste Stadt einfach fehle und deswegen die Nutzung im Moment minimal sei.
Im zweiten Teil der Befragung wurden verschiedene Angebote aufgeführt und die Bereitschaft abgefragt an diesen teilzunehmen, mitzuwirken bzw. auch gefragt, wer daran bereits mitwirke. Darunter zu zählen sind Angebote zur Begegnung und Austausch, Vorträge und Informationsveranstaltungen, Aktionen „Jung hilf Alt“ und „Alt hilft Jung“, Angebote zur Erinnerungsarbeit/Dorf- und Heimatgeschichte, Gedächtnistraining und zu religiösen Themen. Hier wurde offensichtlich, dass viele Menschen bereit sind an Angeboten teilzunehmen und mitzuwirken. Gerade bei den Angeboten zur Begegnung und zum Austausch wird klar, dass bereits vieles in diesem Bereich in der Gemeinde geboten ist, da rund 76% der Befragten schon an Angeboten mitwirken, mitwirken würden oder auch teilnehmen.
In der anschließenden Diskussion wurden dann die schriftlich eingegangenen Wünsche und Anregungen besprochen. Hier wurde unter anderem klar, dass bestehende Angebote neu beworben werden kann. Da verschiedenes, wie bestimmtes Sportangebot, gewünscht wurde, welches allerdings bereits angeboten wird.

Unterstützung der Kooperation rund um den jährlich stattfindenden Hofflohmarkt

Eine engagierte Bürgerin aus Loppenhausen organisiert mit viel Eifer einen Hofflohmarkt. Dieser wurde aufgrund von Terminkollision und Anderem im ersten Jahr nicht zufriedenstellend besucht. Da das Konzept des Hofflohmarkts allerdings sehr gut ist und auch in Bezug auf Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und auch Gemeinschaft sehr relevant ist, trat die Bügerin mit einer weiteren Begeisterten an Ulrike Daufratshofer heran. Gemeinsam durchdachten sie die nächsten Schritte und suchten nach Kooperationen. So ist dieser Hofflohmarkt nun ein gemeindeübrgreifendes Projekt getragen von Loppenhausn Aktiv e.V., dem Obst- und Gartenbauverein Breitenbrunn und deren Ortsgruppe in Bedernau. Geplant ist, dass der Hoflohmarkt nun jedes Jahr im Wechsel in einem der drei Dörfern in der Gemeinde Breitenbrunn stattfindet.

ILE-Klausur in Maria Baumgärtle

In der ILE ZAM – Zukunft Aktiv Meistern wurde zum Zweck der Evaluation und zur Ausrichtung für die Zukunft im Januar 2023 eine Klausur in Maria Baumgärtle abgehalten. Gemeinsam mit Referentinnen der SDL Thierhaupten (Schule der Dorf- und Landentwicklung) und Aktiven in der ILE wurden sich Ziele, Projekte und Maßnahmen nochmals genauer angesehen und zum Teil neu gesteckt. Den Bericht zu dieser Klausur finden Sie im Anhang des Sachstandsberichts 2022/23 unter ILE.

Regionalbudget 2022

Im Jahr 2022 wurden insgesamt 17 Projekte über das Regionalbudget in der gesamten VG/PG Pfaffenhausen umgesetzt. Dabei bekam die Region knapp 73.000€ Zuschuss vom Amt für ländliche Entwicklung Schwaben und den vier Mitgliedsgemeinden der ILE. Nähere Infos über die umgesetzten Projekte finden Sie unter Regionalbudet 2022.

Logo und Homepageerstellung für die ILE ZAM – Zukunft Aktiv Meistern

Von M&M Products aus Salgen wurde für die ILE ein Logo entwickelt und diese Homepage eingerichtet. Mit Hilfe von beidem wird die ILE nun öffentlichkeitswirksamer und kann Projekte, Angebote und auch die ILE selbst besser in der Öffentlichkeit präsentieren. Die Logo- und Homepageerstellung lief im Rahmen des Regionalbudgets 2022.

Berg(Aus)Zeit

Mit einer Gruppe junger Erwachsener fuhr Ulrike Daufratshofer vom 1.10.-3.10.2022 auf die Höfle-Alp bei Kranzegg. Leider mussten einige junge Erwachsene kurzfristig aufgrund von Krankheit und Verletzung absagen. Nichtsdestotrotz wurde es ein wunderbares und unvergessliches Wochenende. Wir haben gemeinsam gekocht, danach geschlemmt, viel gespielt, viel geredet und gelacht. Auch wagten wir es einmal dem Wetter zu trotzen, mussten allerdings durchnässt bald wieder den Heimweg antreten. Auch die bewirtete Höfle-Alp unter unserem Selbstversorgerheim bot eine ur-gemütliche Atmosphäre. Am 3.10.23 kamen wir dann noch in den Genuss einer Bergmesse direkt vor unserer Haustür. Allen Teilnehmenden hat das Wochenende außerordentlich gut gefallen und wir freuen uns alle auf eine Wiederholung.

Ferienprogramm

Die Jugend- und MinistrantInnenbeauftragten haben gemeinsam mit den Juze-Leitungen und der Umsetzungsbegleitung der ILE ZAM – Zukunft Aktiv Meistern das Ferienprogramm für die Region der ILE 2022 erstmals wieder ins Leben gerufen.

Über den Link https://unser-ferienprogramm.de/ile-zam/index.php können Sie jeweils das aktuelle Angebot für das Ferienprogramm für die Sommerferien einsehen.

Verschiedene Vereine, Zusammenschlüsse, die Juzes und Privatpersonen bieten für das Ferienprogramm verschiedene Aktionen für Kinder und Jugendliche im Schulalter an.

Im Jahr 2022, sprich im ersten Jahr des Ferienprogramms im Rahmen der ILE, beteiligten sich bereits 14 verschiedene Veranstaltende, die 16 verschiedene Aktionen anboten. Diese Aktionen wurden von über 100 Kinder und Jugendlichen besucht.

Im Jahr 2023, steigerte sich die Zahl der Veranstaltenden auf 22 und die Veranstaltungen auf 31. In diesem Jahr besuchten über 170 Kinder und Jugendliche die Aktionen. Somit darf gespannt sein, was sich in den nächsten Jahren noch weiterentwickelt.

Mithilfe beim Start der jährlich stattfindenden Ministrantenwochenenden der PG Pfaffenhausen.

Im Oktober 2021 fuhren Gemeindereferenten Tobias Aurbacher, den Ministrantenbeauftragten, den Oberministrantin, Sozialer Gemeindeentwicklerin Ulrike Daufratshofer mit rund 70 Ministrierenden aus der PG nach Benediktbeuern. Das Programm wurde im Vornhinein von den Ehrenamtlichen und den beiden Hauptamtlichen vorbereitet und dann am Wochenende gemeinsam durchgeführt.
Auch im Jahr 2022 fuhr Ulrike Daufratshofer zum Ministrantenwochenende mit nach Benediktbeuern und unterstützt wieder in Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.

Mithilfe bei den jährlich stattfindenden Firmvorbereitung mit Firmwochenenden der PG Pfaffenhausen

Die Firmung ist, wie Taufe und Erstkommunion, ein Sakrament in der katholischen Kirche, welches vor allem Kindern und Jugendlichen gespendet wird. Die Firmung ist in der PG Pfaffenhausen in der 6. Schulklasse angesiedelt. Gemeinsam mit den Firmlingen bestritten Tobias Aurbacher und Ulrike Daufratshofer 2022 den Firmweg. Dieser wurde mit unterschiedlichen Inhalten gefüllt: Online-Gruppenstunde, Weggottesdienste, Jugendgottesdiensten, Firmwochenende in Weißenhorn, Jugendkreuzweg, Firmcrashkurs, Kirchturmführung und natürlich mit dem krönenden Abschluss der Firmung an sich. Die Firmlinge dürfen bei der Firmung den hl. Geist empfangen und sich von ihm bestärken und besiegeln lassen. Mit der Firmung sind die Jugendlichen Erwachsene in der katholischen Kirche.
Nach der Firmung gab es im Herbst noch ein Nachtreffen, bei welchem wir eine Wallfahrt von Bedernau nach Baumgärtle machten und gemütlich den Abend ausklingen ließen.

2023 unterstützte Ulrike Daufratshofer vor allem beim Firmwochenende, Firmcrashkurs, der Firmung und dem Firmnachtreffen.

Firmwochenende 2023
Firmwochenende 2023
Firmwochenende 2023
Firmwochenende 2023
Firmwochenende 2023
Digitaler, ökumenischer Adventskalender

Im Advent 2021 gestaltete Ulrike Daufratshofer gemeinsam mit einem katholischen Pastoralassistenten und einer protestantischen Vikarin einen digitalen Adventskalender. Bei welchem jeden Tag ein Impuls, ein Quiz, ein Lied oder ähnliches zugeschickt wurde.